Die Schlachten am Isonzo E-Buch


Die Schlachten am Isonzo - Roland Kaltenegger pdf epub

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN: 22.10.2018
Autor: Roland Kaltenegger
ISBN: 3803500974
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 8,8

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Die Schlachten am Isonzo “Bis zum Herbst 1917 waren die Italiener insgesamt elf Mal zum Großangriff am Isonzo angetreten, um einerseits die Hafenstadt Triest und dessen Hinterland, die Halbinsel Istrien, in die Hand zu bekommen, um andererseits durch das Kanaltal nach Österreich-Ungarn bis nach Kärnten mit Stoßrichtung Wien vorzudringen. Aber jeder dieser Großangriffe konnte unter einer letzten gewaltigen Kraftanstrengung von den k. u. k. Truppen abgeschlagen werden, sodass die Verteidiger schließlich ohne ausreichenden Nachschub und Reserven erschöpft und ausgeblutet im Karst und in ihren Hochgebirgsstellungen in den Julischen Alpen ausharrten, als die Italiener zu einer alles entscheidenden Offensive rüsteten.In dieser Stunde der Not kam der deutsche Bundesgenosse zur Hilfe und rückte mit der 14. Armee sowie im Gebirgskrieg in den Dolomiten und Karpaten bewährten Truppen heran, um den Italienern durch eine Gegenoffensive zwischen Flitsch und Tolmein zuvorzukommen. Bereits einen Tag nach Angriffsbeginn waren am 25. Oktober 1917 alle gegnerischen Schlüsselstellungen an der Isonzofront in der Hand der Mittelmächte. Die Italiener zogen sich, in die Flucht geschlagen und kaum noch einen nennenswerten Widerstand leistend, über den Tagliamento bis zur Piave zurück, wo sie mit Unterstützung der Franzosen und Amerikaner eine neue Front aufbauten, da die Mittelmächte nicht energisch genug nachstießen.Die 12. Isonzoschlacht, die als "Wunder von Karfreit" in die Kriegsgeschichte eingegangen ist, war Österreich-Ungarns letzter Sieg vor dem Untergang der Donaumonarchie, der zunächst durch die gescheiterte Piaveschlacht der k. u. k. Armee ohne deutsche Unterstützung im Kriegsjahr 1918 und die erfolgreiche italienische Gegenoffensive eingeleitet wurde. Darüber berichtet der 2. Teil dieses umfangreichen Werkes über "Die Schlachten am Isonzo".

...oretto" Für die italienische Armee wurde Caporetto aufgrund der massiven Verluste ein nachhaltiges Trauma, General Cadorna wurde durch Armando Diaz ersetzt ... Die Schlachten am Isonzo - buchhandlung-stoehr.at ... . Österreich-Ungarn hatte allein nicht mehr genügend Kraft und Reserven und war nunmehr ... Die ersten neun Isonzoschlachten fanden in den Kriegsjahren 1915 bis 1916 statt. Davon berichtet der 1. Teil dieses umfangreichen Werkes über "Die Schlachten am Isonzo und ihre Vorgeschichte im Kriegsjahr 1914. 240 Seiten, 170 x 240 mm, Mit 201 Abbldungen Die Isonzofront war ein Teil der langgestreckten südwestlichen Front, die von der Schweizer Grenze bis zur A ... Die Schlachten am Isonzo: 888 Tage Krieg im Karst in Fotos, Karten und ... ... . 240 Seiten, 170 x 240 mm, Mit 201 Abbldungen Die Isonzofront war ein Teil der langgestreckten südwestlichen Front, die von der Schweizer Grenze bis zur Adria vor Triest verlief. Bis zum Herbst 1917 fanden am Isonzo nicht weniger als zwölf mörderische Schlachten statt, bei denen Italien über eine Million und Österreich-Ungarn rund 550.000 Mann verlor. Die ersten neun Isonzoschlachten ... Die Schlachten am Isonzo, Buch von Roland Kaltenegger bei hugendubel.de. Portofrei bestellen oder in der Filiale abholen. Bis zum Herbst 1917 waren die Italiener insgesamt elf Mal zum Großangriff am Isonzo angetreten, um einerseits die Hafenstadt Triest und dessen Hinterland, die Halbinsel Istrien, in die Hand zu bekommen, um andererseits durch das Kanaltal nach Österreich-Ungarn bis nach Kärnten mit Stoßrichtung Wien vorzudringen. Aber jeder dieser Großangriffe konnte unter einer letzten gewaltigen ... Von Händler/Antiquariat Die Schlachten am Isonzo: Die Schlachten am Isonzo Erbitterte Kämpfe in den Alpen! Die Gefechte am Isonzo gehörten zu den bedeutendsten Kampfhandlungen des Ersten Weltkrieges. Drei Jahre hindurch - von 1915 bis 1917 - standen die Truppen Italiens denen Österreich-Ungarns und auch Deutschlands in den unwirtlichen ... Damit ist das absurde Schlachten am Isonzo beendet. Es lässt zwei Nationen zurück, die keine Kraft für weitere Angriffe haben. Vor allem Italien ist ausgeblutet: mehr als 300.000 Mann betragen die Verluste nach der letzten Schlacht, davon 10.000 Tote, 30.000 Verwundete und 265.000 Gefangene. Österreich-Ungarns Verluste belaufen sich auf 70 ... Elf Schlachten lang lagen sich die Armeen Italiens und Österreich-Ungarns verbissen im Karst gegenüber, die Zahl der Toten, Verwundeten und Gefangenen erreichte die Millionengrenze, ohne dass die eine oder andere Seite mehr als ein paar Handbreit Boden dazugewinnen konnte. Erst in der 12. Isonzoschlacht gelang Österreich-Ungarn mit Hilfe der ......