Der Barbarenschatz E-Buch


Der Barbarenschatz -  pdf epub

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN:
Autor:
ISBN:
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 8,10

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Der Barbarenschatz “Ein Kiesbagger brachte den bisher umfangreichsten römischen Hortfund Europas in einem Altrheinarm nahe dem pfälzischen Neupotz ans Licht. Mehr als tausend Geschirrteile aus Silber und Bronze, Geräte, Waffen, Schmuck und Teile zweier Wagen konnten vom Grunde des Flusses geborgen werden. Der Schatz aus dem Rhein zeugt von den unruhigen Verhältnissen, die Mitteleuropa im 3. Jahrhundert n. Chr. erschütterten: Germanen fielen plündernd und brandschatzend in die gallo-römischen Provinzen ein. Nicht allen gelang die Flucht über den von den Römern kontrollierten Rhein, wie der versunkene Barbarenschatz eindrucksvoll unter Beweis stellt. Der reich bebilderte Band präsentiert den spektakulären Fund in einem breiten historischen Kontext, indem er ihm weitere hochkarätige Hortfunde des 3. Jahrhunderts zur Seite stellt. Eindrucksvolle Fotos, umfangreiches Kartenmaterial und aufschlussreiche Rekonstruktionen machen den Überblick komplett.

...en Sondengänger bei Rülzheim . Er ist im Sammlungszentrum des Historischen Museums der Pfalz in Speyer aufbewahrt ... Der Barbarenschatz - von Rülzheim ... . Der Barbarenschatz von Neupotz Im Bacchussaal des Neuen Museums stand lange einsam der Xantener Knabe, eine römische Bronzestatue, 1858 im Rhein bei Xanten von Fischern entdeckt. Nun bekommt der Bronzejüngling Zuwachs en masse. Vor fünf Jahren erfüllt sich für Benjamin Czerny alias "Sonden-Benny" ein Lebenstraum. Der Schatzsucher findet im Wald den sogenannten "Barbarenschatz von Rülzheim" - und steht seitdem immer ... Der ... Hortfund von Rülzheim - Wikipedia ... . Der Schatzsucher findet im Wald den sogenannten "Barbarenschatz von Rülzheim" - und steht seitdem immer ... Der „Barbarenschatz" besteht aus Metallobjekten von ganz unterschiedlichem Charakter und ermöglicht einen einmaligen Einblick in die Lebenswelt der Menschen des 3. Jahrhunderts. Kunstvoll geschmückte Tafel- und Küchengeschirre aus Bronze und Silber belegen die gehobene Esskultur in den römischen Provinzen. Dieser Silberteller aus der Spätantike gehört zu dem „Barbarenschatz", den Hobby-Schatzsucher Czerny in der Pfalz ausgegraben hat. Der Barbarenschatz von Neupotz Schätze aus dem Rhein nun in der Dauerausstellung Der Xantener Knabe, eine 1858 bei Xanten von Fischern im Rhein gefundene römische Bronzestatue, stand eine lange Zeit einsam im Bacchus­saal de...