Das "kulturelle Gedächtnis" im Buch Baruch E-Buch


Das

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN:
Autor: Juliana Osterholz
ISBN: 374676405X
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 7,80

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Das "kulturelle Gedächtnis" im Buch Baruch “"Irgendwann erfindet jeder Mensch eine Geschichte, die er sein Leben nennt."Bezogen auf das Buch Baruch lässt sich dieser Aphorismus von Mark Twain wohl so umformulieren:"Irgendwann findet jede Gruppe zu einer Erzählung, die ihre Identität benennt."Beide Sätze teilen die Annahme, dass das eigene Leben, im Sinne der eigenen Identität, nie einfach vorliegt, sondern im Modus von Narrativität eingeholt werden will. Für Jan Assmann kommen in seinen Arbeiten zum kulturellen Gedächtnis neben der narrativen Formung noch weitere Aspekte hinzu. Er berücksichtigt auch den Einfluss der Gruppe, um deren Identität es geht und die Situation, von der aus die Geschichte dieser Gruppe konstruiert wird. Um diese Geschichten zu tradieren, geht er davon aus, dass sie sich in bestimmten Medien kristallisieren und in Riten zum Ausdruck gebracht werden. In diesem Zusammenhang wird die Kommunikation oftmals institutionell abgesichert und es kommt zu einer Spezialisierung der Träger des kulturellen Gedächtnisses. Darüber hinaus bildet sich auch ein Selbstbild der Gruppe, welches wiederum Einfluss auf ihr Weltbild hat.All diese Aspekte hat Assmann in konkreten Merkmalen des kulturellen Gedächtnisses zusammengefasst, die im Rahmen dieser Arbeit als Analysewerkzeuge der Identitätsbildung im Buch Baruch zur Anwendung kommen. Es wird somit die Annahme näher untersucht, inwieweit es sich beim Buch Baruch um einen solchen identitätsstiftenden Text handelt, der auf narrative Art und Weise die Identität einer Gruppe formt. Es wird analysiert, welche Elemente des kulturellen Gedächtnisses nach Jan Assmann sich im Buch Baruch wiederfinden und welche Rolle diese Elemente hinsichtlich der Konstruktion einer Gruppenidentität des biblischen Volkes Israel übernehmen.

... und Walter Rathenau, um nur ein paar der wichtigsten zu nennen ... Das "kulturelle Gedächtnis" im Buch Baruch: Amazon.de: Juliana ... ... . Das ist absolut lächerlich, denn diese Namen konnten ihm gar nicht unbekannt sein, weil sie teilweise schon vorher in „Der internationale Jude" von Ford erwähnt wurden und somit damals jedem politisch Interessierten gut bekannt waren. Anne-Charlott Trepp / Hartmut Lehmann (Hgg.) Antike Weisheit und kulturelle Praxis. Hermetismus in der Frühen Neuzeit Mitarbeit: Trepp, Anne-Charlott; Lehmann, Hartmut EDV-Referat der UB Marburg, Zentraler Dienst Datenverarbeitung der UB Marburg Der Begriff Cold War wurde 1947, unmittelbar nach dem katastrophalen Ende des Zweiten Weltkrieges von Bernard Baruch, einem Berater des amerikanischen Präsidenten, in die politischen Debatten eingeführt. Noch im selben Jahr veröffentlichte der amerikanische Publiz ... Index [www.einladung-zur-literaturwissenschaft.de] ... . Noch im selben Jahr veröffentlichte der amerikanische Publizist Walter Lippmann unter dem Titel "The Cold War. A Study in US Foreign Policy" ein erstes, stark beachtetes Buch zum Thema. Das ... Bestandsnachweis in HEIDI. Advances in Mathematical Inequalities and Applications / edited by Praveen Agarwal, Silvestru Sever Dragomir, Mohamed Jleli, Bessem Samet. Hier finden Sie wichtige Dokumente und praktische Tipps für das Studium sowie Literaturhinweise für die einzelnen Module. Deutsche Gesellschaftsgeschichte, 4 Bde, Bd1, Vom Feudalismus des Alten Reiches bis zur Defensiven Modernisierung der Reformära 1700-1815 von Hans-Ulrich Wehler Versteht man das kulturelle Gedächtnis als ein Produkt aus diesen Prozessen, bietet es sich gerade in der Geschichtsvermittlung an, einen Blick auf die Entwicklungen im Geschichtsbewusstsein der vergangenen Jahrzehnte zu werfen. Ziel dessen ist es, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Deutung von Geschichte durch politische, soziale ... Enger gefasst, weil Israel die Bewegung eindeutig von Baruch Spinoza und seinem Kreis im Holland der 1670er Jahre ausgehen lässt. Weiter gestreut, denn Israels Buch beeindruckt vor allem darin ......