Die dreizehn Monate E-Buch


Die dreizehn Monate - Erich Kästner pdf epub

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN: 04.08.2017
Autor: Erich Kästner
ISBN: 3038820172
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 9,10

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Die dreizehn Monate “Die dreizehn Monate - farbig illustriert von Hans Traxler!"Der Sinn der Jahreszeiten übertrifft den Sinn der Jahrhunderte", schreibt Erich Kästner in seinem Vorwort zu diesem verblüffenden Klassiker, in dem er jedem Monat ein Gedicht widmet - und seinen Leserinnen und Lesern als Dreingabe sogar noch einen dreizehnten spendiert.

...unschmonat, umfasst Erich Kästners Gedichtzyklus "Die dreizehn Monate" ... Erich Kästner: Die 13 Monate ... . Der national und international vielfach ausgezeichnete Künstler Erhard Göttlicher hat sie in einen Bilderreigen ... Für Sammler und Liebhaber: Erhard Göttlicher illustriert Erich Kästners "Die 13 Monate" 12 Gedichte zum Jahreslauf und eines zum dreizehnten Monat, dem Wunschmonat, umfasst Erich Kästners Gedichtzyklus "Die dreizehn Monate". Der national und international vielfach ausgezeichnete Künstler Erha ... Die dreizehn Monate von Erich Kästner als Taschenbuch - Portofrei bei ... ... . Der national und international vielfach ausgezeichnete Künstler Erhard Göttlicher hat sie in einen Bilderreigen ... Die dreizehn Monate - farbig illustriert von Hans Traxler! »Der Sinn der Jahreszeiten übertrifft den Sinn der Jahrhunderte«, schreibt Erich Kästner in seinem Vorwort zu diesem verblüffenden Klassiker, in dem er jedem Monat ein Gedicht widmet - und seinen Leserinnen und Lesern als Dreingabe sogar noch einen dreizehnten spendiert. Die dreizehn Monate - farbig illustriert von Hans Traxler! »Der Sinn der Jahreszeiten übertrifft den Sinn der Jahrhunderte«, schreibt Erich Kästner in seinem Vorwort zu diesem verblüffenden Klassiker, in dem er jedem Monat ein Gedicht widmet - und seinen Leserinnen und Lesern als Dreingabe sogar noch einen dreizehnten spendiert. Die dreizehn Monate - farbig illustriert von Hans Traxler! Der Sinn der Jahreszeiten übertrifft den Sinn der Jahrhunderte, schreibt Erich Kästner in seinem Vorwort zu diesem verblüffenden Klassiker, in dem er jedem Monat ein Gedicht widmet - und seinen Leserinnen und Lesern als Dreingabe sogar noch einen dreizehnten spendiert. Dreizehnter Monat, lass uns an dich glauben! Die Zeit hat Raum. Verzeih, dass wir so kühn sind, dich zu schildern. Der Schleier weht, dein Antlitz bleibt verhüllt. Man macht, wir wissen's, aus zwölf alten Bildern kein neues Bild. Drum schaff dich selbst! Aus unerhörten Tönen, aus Farben, die kein Regenbogen zeigt. Alfred Huth komponierte 1970 ein Chorwerk für Sprecher, gemischten Chor und Klavier au...