Meine Griechen, meine Griechin und ich! E-Buch


Meine Griechen, meine Griechin und ich! - Werner Nething pdf epub

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN: 27.07.2018
Autor: Werner Nething
ISBN: 3955440974
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 6,72

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Meine Griechen, meine Griechin und ich! “EinleitungGriechenland - ganz aktuell und seit Jahren immer wieder in aller Munde. Griechenland, das Land der Sagen und Mythen. Das Land berühmter Philosophen wie Sokrates, Platon und Aristoteles. Griechenland, das Ursprungsland des Theaters und der Olympischen Spiele. Die Wiege der Demokratie. Griechenland, ein faszinierendes Land, ein herrliches Land.Ein Land mit den hilfreichsten Menschen, die man sich überhaupt vorstellen kann. Aber auch mit den unfähigsten Politikern, die man sich vorstellen kann. Dazu korrupt, unerfahren und nicht in der Lage, bekannte Missstände aufzuheben oder zu ändern. Griechenland, ein Land, in dem die reichsten Griechen (so verankert in der Verfassung, gemeint sind die Reeder) keine Steuern zahlen müssen und vielleicht auch deshalb die normalen Menschen keine Steuern zahlen WOLLEN.Griechenland, ein so einmaliges wie wunderbares Land mit seinen monumentalen Bauwerken und herrlichen Inseln, seinem azurblauen Meer, traumhaften Stränden, malerischen Buchten, fantastischen Bergen - und liebevollen Menschen.Griechenland, ein Land zum Verlieben. Wer einmal hier war, der kommt wieder. Und nochmal wieder. Immer und immer wieder. So wie ich.Ein Schwabe verliebt sich in eine GriechinDie Sonne scheint schräg durch die Windschutzscheibe in mein kleines Auto hinein, ein wunderschöner Tag bahnt sich an. Ich fahre in meinem NSU Prinz durch Nürtingen, die Stadt, in der die Firma ansässig ist, in der wir uns anno 1970 zuerst über den Weg gelaufen sind. Ich fahre wie in Trance - mit Schmetterlingen im Bauch. Völlig durch den Wind und doch hochkonzentriert. Ich will schließlich heil und rechtzeitig am vereinbarten Treffpunkt sein. Also geht es weiter, so gut ich nur kann.Wir haben uns auf 13 Uhr verabredet. Früher sollte ich nicht kommen, aber später auch nicht. Gespannt blicke ich immer und immer wieder auf die Uhr. Ich fahre langsamer, dass ich auch wirklich nicht zu früh dort bin. Unser Plan würde scheitern, wenn ihre Mutter, geschweige... mehr denn ihr Vater, während ihrer Mittagspause nach Hause kämen. Eine undenkbare Katastrophe wäre das. Also alle negativen Gedanken auf die Seite schieben, es wird schon funktionieren. Mein Herz schlägt in den höchsten Tönen, die Aufregung prägt meinen nicht mehr sehr aufmerksamen Fahrstiel, das ist doch klar! Immerhin möchten wir zusammen wegfahren, wollen irgendwo in Österreich übernachten. Ein Traum, vor Wochen noch meilenweit entfernt, doch jetzt auf einmal so nah. - Es geht mir unter die Haut.Da, Achtung! Ein Radfahrer überquert die Hauptstraße. Ich muss bremsen, damit ich ihn nicht auf der Motorhaube wiedersehe. Das hätte mir gerade noch gefehlt. 'Du Depp, pass doch besser auf!', entfuhr es mir. Für gute Sitten bin ich jetzt viel zu aufgeregt.Ich komme mir vor wie in einem Film. Was mache ich da überhaupt? Bin ich einfach nur Hals über Kopf verliebt oder vielleicht doch übergeschnappt? Muss ich gar um mein Leben fürchten, wenn ich diesen Schritt wie geplant durchführe? Und muss es gerade DIESES Mädchen, ausgerechnet eine Griechin, sein? Was kommt da alles auf mich zu? Es gibt doch so viele deutsche Mädchen, die auch nicht schlecht aussehen! Habe ich mir das wirklich auch gut überlegt? Ist das Risiko für mich kalkulierbar? Habe ich mich da in etwas verrannt, was ich heute noch nicht überblicken kann? Und dann spricht sie eine Sprache, die ich nicht beherrsche. Selbst die Buchstaben sehen so eigenartig aus. Und ist es nicht gefährlich, wenn 'die Frau an meiner Seite' später mit jemandem spricht und ich nur 'Bahnhof' verstehe? Werde ich in der Lage sein, diese Sprache zu erlernen oder wenigstens zu verstehen? Fragen über Fragen.Die Griechin aus Griechenland. Griechenland - wo genau ist das überhaupt? Wie sieht es dort aus? Warum kommen diese Leute überhaupt nach Deutschland? Was ist bei uns besser oder dort schlechter? Zu diesem Land hatte ich zu diesem Zeitpunkt keinerlei Bezug. Mit Griechenland hatte ich mich... weniger

...sie wohnt schon 25 Jahre im Haus, sie hat noch niemanden geduzt und es durfte sie auch ... Meine Griechen, meine Griechin und ich!: Über 45 Jahre griechisch ... ... ... Mein 1. privater Vlog! Ich erzähle euch über meine Fernbeziehung und besuche meinen Freund nach 2 Monaten endlich wieder in Griechenland! Viel Spaß beim Vide... Ja die Menschensprache... das ist schwer zu beschreiben. Die Hündin, die ich davor hatte (nur in Pflege, aber schon längere Zeit und ich kannte sie von kleinauf, war die HÜndin meiner Schwester) konnt halt meine Körpersprache sehr gut lesen, die wusste schon bevor ich was gesagt habe, was ich von ihr wollte. Meine Mutter ist Griechin, mein Vater Schwabe. Obwohl ich in Stuttgart aufgewachsen b ... Meine Griechen, meine Griechin und ich! Über 45 Jahre griechisch ... ... . Meine Mutter ist Griechin, mein Vater Schwabe. Obwohl ich in Stuttgart aufgewachsen bin und jetzt in Bonn lebe, habe ich mich nie als Deutsche gefühlt, sondern immer als Griechin. Wenn Heimat da ... Hunderttausende Griechen verlassen ihre Heimat, weil sie dort keine Zukunft für sich und ihre Kinder sehen. Die heimische Wirtschaft wird noch Jahrzehnte brauchen, bis sie sich erholt hat....